alt
alt
Florence
alt
Art at Site 	www.firenzearte.nl	Bartolomeo	Ammannati	Herkules und Antäus
Artist:
Title:
Year:
Adress:
Website:

Bartolomeo Ammannati

Herkules und Antäus

1560
Villa Medicea di Castello
Website
www.flickr.com/photos/hen-magonza:
Lorenzo und Giovanni di Pier Francesco de'Medici erwarben 1472 ein Landgut, das in eine Villa umgewandelt wurde. Großherzg Cosimo I. erteilte 1538 dem NiccolòTriboli den Auftrag zur Gestaltung des Gartens mit mehrere Terrassen, Fontänen, Wasserspielen, Grotten und Marmorstatuen. Nach Tribolos Tod im Jahr 1550 führte Bernardo Buontalenti die Arbeiten fort. Der Garten mit seinen drei Terrassen und der geometrischen Form gilt heute als das am besten erhaltene Beispiel eines giardino all'italiana" (italienischen Gartens). aus dem 15. Jahrhundert. Die Tiergrotte (Grotta degli Animali ), der Figurenschmuck und die Wasserspiele sind jedoch im Stil des Manierismus. Für diese Villa malte Sandro Botticelli im Auftrag von Lorenzo di Pier Francesco de'Medici seine berühmtesten Gemälde, den "Frühling" und die "Geburt der Venus", die sich heute in den Uffizien befinden.
Der zentrale Brunnen auf der zweiten Terrasse wurde von Tribolo gestaltet und trägt die Figurengruppe Herkules und Antäus von Bartolomeo Ammannati. In der griechischen Mythologie besaß der Riese Antäus (Antaios, Antaeus), ein Sohn des Poseidon und der Gaia, unbezwingbare Kräfte. Er lebte in einer Höhle im heutigen Libyen, war über 28 Meter groß und zwang alle, die seinen Weg kreuzten, mit ihm zu kämpfen. Er gewann immer und aus den Schädeln der Bezwungenen errichtete er einen Tempel zu Ehren seines Vaters Poseidon. Er jagte nicht nur Löwen, die er verspeiste, sondern auch Fremde und die Einwohner des Landes.
Als Herkules dem Antäus begegnete, wurde auch er zum Kampf aufgefordert, der sehr ungleich verlief, da Antäus immer wieder neue Kräfte aus der Erde erhielt. Herkules fürchtete, diesen schier aussichtlosen Kampf zu verlieren, als ihm klar wurde, dass Antäus seine Kraft von seiner Mutter Gaia, der Erde, beka. Nach dieser Erkenntnis hob Herkules den Riesen in die Luft, so dass dessen Kräfte schwanden, und erwürgte ihn.
Translation:
Lorenzo and Giovanni di Pier Francesco de'Medici 1472 acquired a Manor House that has been converted into a villa. Großherzg Cosimo I commissioned in 1538 the NiccolòTriboli to the design of the garden with several terraces, fountains, fountains, grottos and marble statues. After Tribolos's death in 1550, Bernardo Buontalenti continued the work. The garden with its three terraces and the geometric shape is considered the best-preserved example one giardino all'italiana "(Italian garden)." from the 15th century. (Grotta degli Animali), the figural decorations and fountains are the animal Grotto in the style of Mannerism. For this Villa Sandro Botticelli painted by order of Lorenzo di Pier Francesco de'Medici, his most famous painting, "Spring" and the "birth of Venus", which are now located in the Uffizi Gallery.
The central fountain on the second terrace designed by Tribolo and carries the figure group of Hercules and Antäus by Bartolomeo Ammannati. In Greek mythology, a son of Poseidon and Gaia, indomitable forces possessed the giant of Antäus (Antaios, Antaeus). He lived in a cave in the today's Libya, was over 28 meters and forcing everyone who crossed his path, to fight with him. He always won, and from the skulls of the vanquished, he built a temple to honour his father Poseidon. He hunted not only lions, which he ate, but also strangers and the inhabitants of the country.
When Hercules met the Antäus, he was prompted to fight, which ran very much as Antäus got new powers from the Earth. Herculean feared that it might lose this seemingly favored fight, when it became clear to him that Antäus its strength from his mother Gaia, the Earth, why. After this realization, Hercules lifted the Giants into the air, so that its forces schwanden, and strangled him.